Benefizkonzert der Stiftung Palliativpflege in der Volksbank

Reutlingen, 23.10.15

Swing und A-Capella für den guten Zweck

Swingende Musik und herzhaft stimmungsvoller A-Capella-Gesang – eine ungewöhnliche Mischung, die die 200 Gäste im Foyer der Volksbank ziemlich begeisterte und entsprechend nachhallte: Beim Benefizkonzert der Stiftung Palliativpflege steckten so gut wie alle Gäste vorm Nachhause gehen schnell noch einen 5er, 10er oder mancher sogar einen 50-Euroschein in die Spendenbox, so dass am Ende knapp 1.300 Euro zusammenkamen. Der Vorstand der Volksbank Reutlingen Siegfried Arnold war gleich zu Beginn des musikalischen Abends mit gutem Beispiel vorausgegangen und hatte der Stiftungsvorsitzenden Suse Gnant einen Scheck über 2.000 Euro überreicht.

Siegfried Arnold lobte das segensreiche Engagement der Stiftung Palliativpflege für schwerstkranke Menschen in der Region – ein Engagement, dass man nicht genug wertschätzen könnte.

"Pflege und Fürsorge stehen im Mittelpunkt", berichtete Suse Gnant über die Arbeit, wobei sich die Stiftung insbesondere die dauerhafte und nachhaltige Förderung der ambulanten Palliativpflege sowie die Weiterbildung der Pflegekräfte im Landkreis Reutlingen auf ihre Fahne geschrieben hat. Somit wird eine umfassende Betreuung gewährleistet, so dass unheilbare und schwerstkranke Menschen auf Wunsch ihre letzte Lebensphase zuhause verbringen können.

Für beste Unterhaltung sorgten beim Benefizkonzert die vier Sänger der „Rasselbande“ ebenso wie die „Swing & Dixie Ramblers“ unter der Leitung von Walter Scherer. Solist Alexander Gnant, Scherers ehemaliger Musikschüler, sang mit angenehmer Stimme die Hits „Hello Dolly“, „As time goes by“ und „On the sunny side of the street“.