SEPA-Zahlverfahren lösen nationale Verfahren ab

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) und der internationalen Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) die nationalen Verfahren mit Kontonummer und Bankleitzahl ab.

Übergangszeit

In einer Übergangszeit bis 1. Februar 2016 können Sie als Privatkunde Zahlungen noch mit Kontonummer und Bankleitzahl vornehmen. Danach gelten nur noch Zahlungen mit IBAN und BIC. Zudem soll die Angabe des BIC in mehreren Schritten bis 2016 entfallen (ab 2014 innerhalb Deutschlands und ab 2016 innerhalb der EU-/ EWR-Mitgliedstaaten).

Einheitliche Verfahren für Europa

Die Schaffung des Euro-Zahlungsverkehrsraumes SEPA ist Teil der Umsetzung des Binnenmarktes. Ein wichtiger Schritt war die Einführung des Euro-Bargeldes im Jahr 2002. Bis 2016 lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit IBAN und BIC die nationalen Verfahren mit Kontonummer und Bankleitzahl ab.

Europa wird bis 2016 zum Binnenmarkt

In einer Übergangszeit bis 1. Februar 2016 können Privatkunden Zahlungen noch mit Kontonummer und Bankleitzahl vornehmen. Als Kunde der Volksbank Reutlingen eG profitieren Sie vom Binnenmarkt und von SEPA. Seit dem Start der SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften in den Jahren 2008 und 2009 können Sie diese bereits parallel zu den nationalen Verfahren nutzen.

Technische Infrastruktur steht seit 2008

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken unterstützen die neuen SEPA-Verfahren mit ihrer technischen Infrastruktur bereits seit 2008. Mit Ihrer Volksbank Reutlingen eG sind Sie fit für SEPA.

Euro-Überweisung

Die Euro-Überweisung baut auf der 2003 eingeführten EU-Standard-Überweisung auf. Bankverbindungen sowohl des Konto-Inhabers als auch des Empfängers werden anhand von IBAN und BIC identifiziert. Das SEPA-Überweisungs-Verfahren ist Ende Januar 2008 gestartet. Als Kunde Ihrer Volksbank Reutlingen eG können Sie die Euro-Überweisung auch im Inland nutzen.

Euro-Lastschriften

Mit den beiden neuen SEPA-Lastschriftverfahren (SEPA-Basis-Lastschrift und SEPA-Firmen-Lastschrift) können Unternehmen seit 2009 Gelder von Konten innerhalb des Euro-Währungsraumes einziehen lassen. Die Verfahren ähneln dem der deutschen Einzugs-Ermächtigung und dem des Abbuchungs-Auftrags. Grundlage sind Lastschriftmandate. Der Zahlungspflichtige berechtigt damit den Zahlungsempfänger zum Einzug des Geldes. Die Lastschrift hat einen festen Fälligkeits-Termin. Als Identifizierung der Bankverbindungen gelten ebenfalls IBAN und BIC. Jeder Lastschrift-Einreicher hat eine eigene Kennung, die Gläubiger-Identifikationsnummer.

Kartenzahlung im Binnenmarkt

Ihre Bankkarten können Sie mit SEPA im EU-Binnenmarkt an noch mehr Akzeptanz-Stellen einsetzen als bisher. Das so genannte "SEPA Cards Framework" definiert generelle Anforderungen an Kartensysteme, die das Bezahlen in Europa weiter vereinfachen. Die VR-BankCard und die genossenschaftlichen Kreditkarten (MasterCard und Visa) sind fit für SEPA. Die deutschen girocard-Systeme ("electronic cash" sowie das Deutsche Geldautomaten-System) erfüllen diese Anforderungen.

Mobilität im Binnenmarkt

Sie können die neuen SEPA-Standards für inländische und grenzüberschreitende Zahlungen im EU-Binnenmarkt einsetzen. Mit den neuen Regeln des Euro-Zahlungsverkehrs-Raums (SEPA) profitieren Sie von folgenden Vorteilen:


  • nur noch ein Konto für Zahlungen im Binnenmarkt notwendig,
  • Zahlungen EU-weit einfach, einheitlich und schnell,
  • mehr Akzeptanz-Stellen für Ihre Zahlungskarten,
  • einheitliche Konto-Adressierung mit IBAN und BIC.

Ihr Berater informiert Sie gern

Sprechen Sie mit Ihrem Berater darüber, welche Möglichkeiten Ihnen die neuen Zahlungs-Instrumente bieten. Er informiert Sie gerne und hält Sie über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden.

Der Binnenmarkt

Durch SEPA entsteht eine einheitliche europäische Zahlungslandschaft. Die Staaten der Europäischen Union (EU), die drei weiteren Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Monaco und die Schweiz nehmen teil. Die Schweizer Banken setzen in Zusammenhang mit SEPA sukzessive entsprechende europäische rechtliche Regelungen um und werden ebenfalls teilnehmen.

Die Staaten im Überblick

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland, Italien, Island (EWR), Kroatien, Lettland, Liechtenstein (EWR), Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen (EWR), Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern und zusätzlich Mayotte, Monaco, Schweiz sowie Saint-Pierre und Miquelon.

Volksbank Reutlingen eG
07121 314-0 | BLZ: 64090100
BIC: VBRTDE6R